Da wir sehr viel Kaffee trinken, hab ich immer Kaffeesatz in meinem Kaffeeautomat der entsorgt werden muss. Diesen bringe ich dann einfach in den Garten, kippe ihn an meine Rosen oder den Rhododendron und hacke ihn ein wenig unter. Das ist ein guter Dünger und gleichzeitig lockt es die Regenwürmer an, die den Boden dann etwas auflockern. Schnecken mögen keinen Kaffeesatz.

Im Winter, wen viel Tee getrunken wird, kann man die Teebeutel nach Gebrauch aufschneiden und den Inhalt sammeln. Spült man das dann einmal in der Woche den Spülenabfluss hinab, bleibt dieser sauber und es entstehen keine lästigen Gerüche aus dem Abfluss.

Frische Rotweinflecken behandelt man umgehend mit Salz. Einfach auf den Rotweinfleck geben, etwas einreiben, warten bis das Salz vollgesogen ist und dann wieder abbürsten oder absaugen. Gegebenenfalls noch einmal wiederholen. Das hilft in den meisten Fällen.

Eierschalen sollte man auch nicht wegwerfen. Man zerdrückt sie und arbeitet sie in den Boden um die Bohnen- oder Erbsenpflanzen. Ein hervorragender Kalkdünner, und ein Grund wieder mal einen Kuchen zu backen. Und für die Eierkartons hat man auch gleich noch Verwendung. Die Aussparungen mit Anpflanzerde füllen. Den Samen dazu und wenn die kleinen Pflanzen groß genug sind kann man sie aus dem Karton brechen und einfach mit dem Karton in die Erde einpflanzen. Dieser verrottet dann mit der Zeit im Boden.

Und jetzt noch ein Tipp wie man Schnittblumen länger frisch halten kann:

Man entfernt die unteren Blätter der Blumen, schneidet den Stil schräg ab und noch einmal quer ein. In die Vase gibt man zusammen mit dem leicht angewärmten Wasser Backpulver oder Aspirin, man kann auch eine Kupfermünze nehmen. Es entsteht eine desinfizierende Wirkung, die den Pflanzen eine längere Haltbarkeit gibt. Die Blumen bleiben länger frisch.

Lesen Sie weiter

Neue Artikel: